Osmosesanierung bei GFK – Booten

Effizienter Einsatz von Material und Arbeitsweise zur Osmosesanierung.
 

1.

Je nach Befall und Tiefe mit einer Fräse das Gelcont entfernen.

2.

Diese Stellen werden mit klarem, kalten Süßwasser mehrfach abgewaschen.

3.

Keine lösungsmittelhaltigen Reiniger einsetzen.

4.

Trocknungsprozeß.

5.

Um die Feuchtigkeit im Bootskörper optimal zu forcieren, sollten die Sanierungsarbeiten in einer beheizbaren Halle oder in den Sommermonaten erfolgen. Herbst und Wintermonate sind zur Sanierung vollkommen ungeeignet, da die Luftfeuchtigkeit im Außenbereich eine ausreichende Trocknung des Bootskörpers nicht gewährleistet. Nach dem trocken, Feuchtigkeitsgrad prüfen.

6.

INDUSOL – 2 Komponenten Epoxyd–Harz farblos, lösungsmittelfrei Artikel.- Nr. 51 – 3131 einstreichen mit Flachpinsel, 1-2 mal je nach Befallstärke.

7.

Es folgt ein 4 maliger Aufbau mit 2K Epoxyd-Grundierung mit Farbtonwechsel.

8.

2-3Anstriche mit 1K Hart-Antifouling mit PTFE und NANO-Zusatz.

 

* Poly-Tetra-Fluor-Ethylen    =     Antihaftmittel


Weitere Arbeitsweisen, entnehmen Sie unseren technischen Merkblättern.

 

Unsere anwendungstechnischen Empfehlungen, die wir aufgrund unserer Erfahrungen geben, sind unverbindlich und begründen kein vertragliches Verhältnis und keine Nebenverpflichtungen aus dem Kaufvertrag. Sie entbinden den Käufer / Verarbeiter nicht davon unsere Produkte auf ihre Eignung für den vorgesehenen Verwendungszweck selbst zu prüfen. Alle Angaben sind allgemein. Im konkreten Anwendungsfall können jedoch uns unbekannte Faktoren einfließen.
Weiter Auskünfte in konkreten Fällen erhalten Sie unter der Ruf.-Nr.: 0172-2879015.


SEITE DRUCKEN                                                                                                                                                   SEITENANFANG